Titel CD 1 01. In The Flesh (Waters) - 4:41 min 02. The Happiest Days Of Our Lives (Waters) - 1:34 min 03. Another Brick In The Wall, Part II (Waters) - 5:53 min 04. Mother (Waters) - 5:37 min 05. Get Your Filthy Hands Off My Desert (Waters) - 0:56 min 06. Southampton Dock (Waters) - 2:15 min 07. Pigs On The Wing, Part 1 (Waters) - 1:18 min 08. Dogs (Waters/Gilmour) - 16:26 min 09. Welcome To The Machine (Waters) 6:57 min 10. Wish You Were Here (Gimour/Waters) - 4:54 min 11. Shine On You Crazy Diamond, Pts. I–VIII (Gilmour, Waters, Wright) - 14:42 min 12. Set The Controls For The Heart Of The Sun (Waters) - 7:15 min CD 2 01. Speak To Me/Breathe (In The Air) (Mason/Gilmour, Waters, Wright) -  3:22 min 02. Time (Mason/Gilmour, Waters, Wright) - 6:24 min 03. Money (Waters) - 6:11 min 04. 5:06 AM (Waters) - 5:19 min 05. Perfect Sense, Part I und II (Waters) - 7:26 min 06. The Bravery Of Being Out Of Range (Waters) - 5:05 min 07. It's A Miracle (Waters) - 8:12 min 08. Amused To Death (Waters) - 9:24 min 09. Brain Damage (Waters) - 4:07 min 10. Eclipse (Waters) - 2:18 11. Comfortably Numb (Waters/Gilmour) - 8:10 min 12. Each Small Candle (Waters) - 9:18 min

Roger Waters ging mit dem überraschenden Versprechen, auch viele alte Floyd-

Nummern spielen zu wollen, auf eine ausgedehnte US-Tour, bei der diese

Doppel-CD mitgeschnitten wurde. Objektiv ist der Unterschied nicht wirklich

epochal. Was Waters mit sechsköpfiger Band und drei Sängerinnen auf die Beine

stellt, kommt dem Hochglanz-Bombast seiner Ex-Kollegen, zuletzt auf deren

Live-Album Pulse nachzuhören, schon sehr nahe.

Bisweilen überschwappendem Pomp (lange Saxofon-Soli, viele Background- Chöre) ist auch Waters nicht abgeneigt. Reizvoll ist die Songauswahl: Mit In The Flesh, Get Your Filthy Hands Off My Desert, Southampton Dock und vor allem Dogs gibt es hier Floyd-Songs, die man zum Teil seit 20 Jahren nicht mehr live zu hören bekam, weil Gilmour & Co. sie nicht im Programm führen. Andere Floyd-Klassiker wie Time, Money oder Welcome To The Machine und Another Brick In The Wall Part 2 kommen anständig rockend daher, doch vermisst man deutlich den zupackenden David Gilmour an der Gitarre, dem der Waters' Mitstreiter Andy Fairweather-Low und Snowy White auch bei noch so genauem Notenstudium der Soli nicht das Wasser reichen können. Dazu gibt es viel Waters Solo-Material (unter anderem den epischen neuen Song Each Small Candle, wo man sich vielleicht noch die eine oder andere alte Pretiose (mehr von dem Floyd-Album Animals wäre schön gewesen) gewünscht hätte. Unter dem Strich bleibt ein schönes Live-Album und ein interessantes Dokument für Fans, das einmal mehr darüber träumen lässt, wie es wohl wäre, wenn der rauhe Waters und der vom Blues beseelte Gemütsmensch Gilmour sich irgendwann wieder zusammen täten. Aber das wird in diesem Leben wohl nicht mehr passieren.
In the Flesh                                                                                 ROGER WATERS - Dogs
Roger Waters - Bass, Gitarre, Gesang Doyle Bramhall II - Gitarre, Gesang Andy Fairweather Low - Gitarre, Bass, Gesang Snowy White - Gitarre Andy Wallace - Keyboards, Hammond Orgel Jon Carin - Keyboards, Programm, Gitarre, Gesang Graham Broad - Schlagzeug, Percussion Gesang, Background Katie Kissoon - Susannah Melvoin - P. P. Arnold Produktion Nick Griffiths Aufnahme 16. - 27. Juni 2000 Veröffentlicht: 05.12.2000
MEINE SAMMLUNG
In the Flesh In the Flesh
In the Flesh
In the Flesh - Live In the Flesh - Live
MY PINK FLOYD COLLECTION
PINK FLOYD - A SAUCERFUL OF SECRETS
©   2014 - 2017  -  www.comfortably-numb.de