Titel 01. Mediterranean C (Wright) -  3:52 min 02. Against The Odds (Wright) -  3:57 min 03. Cat Cruise (Wright) - 5:14 min 04. Summer Elegy (Wright) - 4:53 min 05. Waves (Wright) - 4:19 min 06. Holiday (Wright) - 6:11 min 07. Mad Yannis Dance (Wright) - 3:19 min 08. Drop In From The Top (Wright) - 3:25 min 09. Pink's Song (Wright, Juliette Wright) - 3:28 min 10. Funky Deux (Wright) - 4:57 min

1978 haben sich die Pink Floyd-Mitglieder Zeit für eigene Projekte genommen.

Diese hat Wright für seine erste Soloplatte Wet Dream genutzt. Die Hälfte der Stücke hierauf sind

Instrumental, die Gesangparts der restlichen Nummer hat Wright selbst übernommen. Wrights getragenes

Pianospiel und sein seltsam statischer Gesang, beides von vielen Pink Floyd-Aufnahmen bekannt, dazu

einige spärliche Synthesizereinsätze, sowie helle, sanfte Klangfarben der Gitarre und des Saxes von simplen

Rhythmen begleitet, das alles macht den teilweise etwas zähflüssigen Charme dieser Scheibe aus.

Die Songthemen klingen oft belanglos, manchmal einer Pop-Mainstream-Ausgabe von Pink Floyd ähnlich. Die Instrumentalnummer mit ausgezeichneten Soli von Mel Collins und Snowy White rechtfertigen allerdings die Anschaffung dieser Platte. Man könnte das alles wohl ebensogut als etwas flachen, amerikanisierten Mainstream-Pop-Rock mit leichtem Pink-Floyd-Touch wahrnehmen und die gesangslosen Nummer in die Schmuse-Ecke des Soft-Jazz-Rocks stellen.
Wet Dream                                                                                      RICK WRIGHT - Wet Dream
Richard Wright - Vocals, Keyboards, Oberheim Synthesizer Mel Collins - Saxophone, Flute Snowy White  - Gitarre Larry Steele - Bass guitar Reg Isidore - Schlagzeug, Percussion Produktion Richard Wright Studio Super Bear Studios (Frankreich) 10 Januar bis 14 Februar 1978 Veröffentlicht: 15.09.1978
MEINE SAMMLUNG
Wet Dream Wet Dream
Wet Dream
MY PINK FLOYD COLLECTION
PINK FLOYD - A SAUCERFUL OF SECRETS
©   2014 - 2017  -  www.comfortably-numb.de